Der Kampf um Grosny

Vor fast genau zwanzig Jahren, am Neujahrstag 1994/95, schickte sich die russische Armee an, die Hauptstadt der abtrünnigen Provinz Tschetschenien unter Einsatz mechanisierter Truppen wieder unter ihre Kontrolle zu bringen. Was als schneller Überfall geplant war, endete für die Russen in einer schmachvollen Niederlage.

Der Kampf im überbauten Gelände (KIUG) gewinnt aufgrund der stetig zunehmenden Urbanisierung auch in der Schweiz immer mehr an Relevanz und muss daher in einer zukünftigen Einsatzdoktrin zwingend berücksichtigt werden. Der folgende Artikel ist ein militärgeschichtlicher Beitrag zu dieser Debatte.

Hier geht's zum Blog-Artikel "Der Kampf um GROSNY".

Hier geht's zum externen Artikel "On Urban Warfare in Chechnya", von David P. Dilegge.

lic. phil. hist. Fritz Kälin, Universität Zürich

Blog_02_2015_Kampf_um_Grosny_1995.png