top of page

Lagerapport 1: Europa ist im Verteidigungskrieg und die SP verbreitet weiterhin ihren Unsinn

Europa ist im Verteidigungskrieg und die SP verbreitet weiterhin ihren Unsinn gegen die Panzerwaffe und unsere Schweizer Armee


Gestern 24. Februar 2022: Die massive Invasion nach Europa beginnt unter Einsatz der ganzen Bandbreite an konventionellen Kampfmitteln (insbesondere Panzer) und die Sozialdemokratische Partei der Schweiz (SP) hat sich einmal mehr ausweglos auf dem Feld verfahren. Die SP schätzt die Bedrohungslage ganz klar falsch ein.


Wie kommen wir zu dieser Feststellung?

Die SP twittert trotz Annexion der Krim 2014 und klar geäusserten Ansprüchen Russlands auf das Territorium der Ukraine am 20.2.2020 munter ihren Anti-Armee/Anti-Panzer Unsinn als wäre nichts passiert (siehe unten). Heute (am 25. Februar 2022) ist der Original-Tweet gelöscht! Wie heuchlerisch, nicht einmal zum Wort stehen kann die SP.

Es ist allen klar, die SP-Armee-Abschaffer und die Gruppe für eine Schweiz ohne Armee (GSOA) interessieren sich keinesfalls für die Sicherheit der Schweiz und ihrer Bevölkerung, sondern drehen ihre Meinung wie eine Fahne im Wind. Im SP/GSOA-Elfenbeinturm schrauben beide weiter an der Umsetzung ihrer schrittweisen Armee-Abschaffungs-Agenda. Verlassen wir uns also keinesfalls auf die seit Jahren fehlgeleitete Schönwetter-Sicherheitspolitik der SP und GSOA, sie wird in der Sackgasse der Realität scheitern.


Was ist passiert?

Nennen wir die Dinge beim Namen, auch wenn dies einigen Lesern im Hals stecken bleiben wird. Europa ist in der Verteidigung. Es ist Krieg. Putin hat sich nach jahrelanger akribischer Vorbereitung seines Angriffs in den letzten Tagen durch die kurzfristigen Diskussionen oder besser (mehrheitlich inhaltsleeren) Drohkulissen der Europäer nicht von der Sinnlosigkeit eines Krieges in der Ukraine abbringen lassen. Wieso auch? Putin hat einen Plan und zur Umsetzung das Potential der Russischen Armee und somit die Übermacht. Wieso Übermacht? Seine Truppen sind ausreichend alimentiert (Personal), die Einheiten sind in weiten Teilen gut bis sehr gut ausgerüstet und Russland ist im Gegensatz zu Europa bestens trainiert und bereit Krieg zu führen.


In der Ukraine ist der “schlimmste Fall (das Worst-Case-Szenario)” eingetreten.

Was ist unverzüglich zu lernen?

In der Ukraine ist der “schlimmste Fall (das Worst-Case-Szenario)” eingetreten. Seit Jahrzehnten wird dieses mögliche Worst-Case-Szenario hierzulande partout verdrängt. Die Ukraine befindet sich in der Landesverteidigung gegen einen Angriff auf breiter Front auf das ganze Land Ukraine. Die Weltkarte wird in Europa gerade neu gezeichnet und der Westen steht da wie gelähmt. Dieses “Verteidigungsszenario” war als Option auf Bedrohungsanalysen lange bekannt, doch die Eintrittswahrscheinlichkeit wurde mit “gering” völlig falsch eingeschätzt. Unverblendete Sicherheitsexperten und die Schweizer Armee haben auf diese Art der Bedrohung wiederholt unmissverständlich hingewiesen und wurden dafür arrogant als Ewiggestrige und Spinner an den Rand gedrängt.


Was ist die Realität?

Die jeweilige Situation ändert sich in unserer Welt heute innert Tagen grundlegend: Vom geliebten Alltag zum Desinformationskrieg zum Cyber-Angriff zum Truppenaufmarsch und Angriff in wenigen Tagen. “Hard-Power ist zurück”, nicht nur wegen Russland! Sicherheitspolitik in Europa und der Schweiz ist keine präzise Wissenschaft auf Papier. Die Realität der Notwendigkeit einer funktionierenden Landesverteidigung holt nun alle ein auch die SP und GSOA - auch wenn diese dies natürlich nie zugeben würden.


Landesverteidigung muss wieder im Zentrum der Sicherheitsdiskussion stehen

Eine verlässliche Schweizer Sicherheitspolitik muss gerade auf dieses heute als “unwahrscheinlich” abgewertete "Verteidigungsszenario" klare sichere Antworten liefern. Die Landesverteidigung ist die letzte Antwort und sie muss den Schlussstrich ziehen.


Die Schweizer Armee drängt sich nicht auf, sie ist da, wenn man sie braucht - auch im schlimmsten Fall! Aber nur dann, wenn sie vollständig ausgerüstet ist. Tragen wir also in Zukunft mehr Sorge zu unserer Armee und investieren in eine robuste Armee - ja mit starker Panzerwaffe, Luftwaffe und Cyber-Fähigkeiten! Es ist kein Entweder-oder sondern ein Sowohl-als-auch!

Wir sind keine Drückeberger. Deine Offiziersgesellschaft Panzer (OG Panzer) übernimmt Verantwortung. Unsere Mitglieder sind täglich für die Sicherheit der Schweiz im Einsatz #deineOGPanzer #GemeinsamStärker


Erfahre mehr unter www.ogpanzer.ch.







Comentários


Kommentar zum Artikel an OG Panzer senden

Ihre Angaben wurden erfolgreich versandt!

bottom of page