100 Jahre technische Panzerentwicklung - Vom Mark I zum T-14 Armata

Am 14. September 2016 führte die OG Panzer im Palais de Beaulieu, Lausanne, unter der kompetenten Moderation von Br a D Daniel Berger (ehemals Kdt Br bl 1) zum Gedenken an den ersten Panzereinsatz in der Geschichte das Forum "CENTI" durch. Eines der Themen war denn auch die technische Entwicklung der Panzerwaffe von 1916 bis 2016.

Im Panzerbau sind in den vergangenen 100 Jahren drei Entwicklungstendenzen erkennbar:

  • Ab der Indienststellung des ersten Panzer 1916 bis in die 1960er Jahre war primär der Maschinenbau gefordert, mit entsprechenden konstruktiven Lösungen die militärischen Anforderungen an einen Kampfpanzer zu erfüllen.

  • Ab den 1960er Jahren bis zur Jahrtausendwende wurden die entscheidenden Fortschritte in der Panzerentwicklung – von wenigen Ausnahmen abgesehen – überwiegend durch den Einsatz von elektronischen Technologien erreicht.

  • Seit der Jahrtausendwende zeigt die Tendenz in Richtung einer umfassenden Digitalisierung des Kampfpanzers (digitales Bordnetz, BUS-Systeme, digitale Rechner, digitale Kommunikationssysteme, …), um die Systemleistungen weiter zu erhöhen und die Besatzungen von Routineaufgaben zu entlasten.

Hier geht's zur vollständigen Präsentation "100 Jahre technische Panzerentwicklung - Vom Mark I zum T-14 Armata".

Hptm Stefan Bühler, C Think Tank OG Panzer