Die Unberechenbarkeit des Krieges

Seit dem Mauerfall und dem Zusammenbruch der UdSSR vor 25 Jahren wurde die Verteidigungsfähigkeit der Schweizer Armee stetig reduziert. Der Sollbestand schrumpfte von 625‘000 Mann (Armee 61) auf 350‘000 Mann (Armee 95) und schliesslich auf 220‘000 Mann (Armee XXI). Mit der WEA ist eine erneute Reduktion auf nunmehr 100‘000 Mann geplant, womit spätestens die durch die Bundesverfassung geforderte Verteidigungsfähigkeit effektiv verloren geht. Aber kann ein militärischer Konflikt in Europa tatsächlich kurz- und mittelfristig ausgeschlossen werden?

Hier geht's zum Blog-Artikel "Die Unberechenbarkeit des Krieges".

Hier geht's zum Artikel "Die Unberechenbarkeit des Krieges", erschienen in der Zeitschrift Pro Militia 01/2015.

Oblt Bühler Stefan, C Think Tank OG Panzer